5 – Acht Fragen zur Kulturpolitik | Otto domande sulla politica culturale

politiche culturali Kulturpolitik

Rainer Sturm | pixelio.de

KÖNNTEN SIE SICH DIE ZUSAMMENLEGUNG DER DREI KULTURASSESORATE VORSTELLEN? WENN JA, WARUM? WENN NEIN, WARUM?

SAREBBE D’ACCORDO AD UNIFICARE I TRE ASSESSORATI ALLA CULTURA? SE SÌ, PER QUALE MOTIVO? SE NON È D’ACCORDO, QUAL È IL MOTIVO?

>>Trend: Sì, no, ni. Alles zwischen Ja und Nein

 

 

BürgerUnion für Südtirol: Das könnte ich mir durchaus vorstellen, aus Gründen der Effizienz und der Kosteneinsparung bei der Zusammensetzung der Landesregierung und der Zahl der Ressorts, unter Beibehaltung allerdings des für die jeweilige Sprachgruppe zuständigen Kulturamtes.

Die Freiheitlichen: Wir können uns keine Zusammenlegung vorstellen. Die 3 Assessorate verfolgen ganz spezifische Zwecke. Ein Kulturassessorat einer sprachlich-kulturellen Minderheit andere, als das Kulturassessorat des so genannten Staatsvolkes. Die Eigenständigkeit schließt eine Zusammenarbeit nicht aus.

Il Popolo della Libertà – Berlusconi per l’Alto Adige: Risposte non pervenute.

La Destra: Risposte non pervenute.

L’Alto Adige nel cuore: Gli spazi plurali di educazione e Cultura sono fondamentali, come il rispetto delle singole identità. Il modello della Ripartizione ai beni culturali, ad esempio, è un pessimo esempio di integrazione: la presenza italiana è ridotta a funzioni insignificanti e mai direttive. A queste condizioni un no all’unificazione degli assessorati.

Lega Nord A-Team Artioli: Certamente. Il primo motivo è il risparmio di un assessore, uno o due politici in meno e risorse in più per la cultura. Un politico altoatesino oggi dovrebbe poter essere in grado di rappresentare tutti i gruppi linguistici. Altrimenti dovremmo aprire anche un’assessorato per i mistilingui.

Partito Democratico– Demokratische Partei: È un tema molto delicato, ma in fondo direi che non ci devono essere tabu. Ragioniamoci insieme perché le sensibilitá sono ancora spesso diverse all’interno dei gruppi sociali non solo per questioni di lingua ma soprattutto, anche in questo caso, per ragioni legate alla distribuzione territoriale.

Süd-Tiroler Freiheit: Unsere Kulturpolitik soll den Volksgruppen Pflege und Entwicklung ihrer Kultur gewährleisten. Der italienische Kulturimperialismus, der z. B. im Sport noch anhält, ist eine schwere Hypothek. Eine Zusammenlegung der Kulturassessorate ist bei entsprechenden Garantien für die Volksgruppen vorstellbar.

Südtiroler Volkspartei: Die Kultur ist imstande Brücken zwischen den jeweiligen Sprachgruppen zu bauen. Sie ist sicher ein verbindendes Element. Gleichzeitig ist die Kultur aber auch das trennende Element, das den Unterschied ausmacht. Wichtig wäre die Zusammenlegung einiger Ämter, wie z.B. das Amt für audiovisuelle Medien, das Amt für Weiterbildung usw. Mit diesen Zusammenlegungen könnten Kosten gespart werden und Koordinierungsschwierigkeiten könnten aus dem Weg geräumt werden.

Verdi Grüne Vërc: Wäre sachlich sinnvoll, freilich bedürfte es hierzu einer überragend qualifizierten Besetzung des Mega-Assessorats und des Ressorts. Im Sinne einer ganzheitlichen Sicht wäre diese Perspektive langfristig aufzubauen mit Konzepten, vertrauensbildenden Maßnahmen und integrativen Beamtenfiguren, der Prozess kann auch 10 Jahre dauern, wenn er gut gesteuert wird.

Unitalia – Movimento Iniziativa Sociale: Ritengo difficile una unità in quanto troppo diverse, e ciò è certamente una ricchezza, sono le culture coltivate attorno alle diverse etnie, tutte con paritetico diritto di essere mantenute e arricchite.

 

Die Antworten werden so wiedergegeben, wie sie eingegangen sind.
Le risposte vengono riportate così come sono pervenute.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: