17. Kamingespräch | dialogo al camino: Geena B. Valentine | Micki Gruber – Bericht | rapporto

Es geht auch anders

Geena B. im Gespräch mit Micki Gruber

Von träumerischen Balladen und einheimischer Wolle.

Es war ein leichtes, beschwingtes Kamingespräch, jenes, welches Micki Gruber am 18. Februar 2013 im Damensalon des Parkhotel Laurin mit Geena B, alias Barbara Trenti, führte. Genauso leicht wie die Ballade, die Geena und ihr Mann Andy Rufus zum Abschluss präsentierten.

Geena macht Kultur auf eine etwas andere Art. Sie bringt alles unter einen Hut, unterrichtet Mathematik in Leifers, zieht gemeinsam mit ihrem Mann die Kinder groß, der Mann versorgt den Haushalt und beide machen Musik. Autonom. Denn nach einer ersten Erfahrung beim Einspielen einer CD im Studio haben sie beschlossen, sich ihr eigenes Studio im Keller einzurichten, ihre CDs im Netz zu vertreiben und auch die Videos selbst zu drehen.

Es funktioniert.

Geenas Balladen sind sanft und schön und engagiert, mit glasklarer Stimme unpräteniös vorgetragen. „It’s me“, das Album, das Geena B. und Andy Rufus gemeinsam eingespeilt haben, wurde in den USA und Kanada unerwarteter Erfolg; es wurde und von 300 Radiosendern ins Sendeprogramm aufgenommen. Das weltweite Netz macht vieles möglich, was früher nicht denkbar war.

Schwierig sei es aber nach wie vor, erzählt Geena, Auftrittsmöglichkeiten in Lokalen zu finden. Als sie mit Andy noch in einer Tom-Waits-Cover-Band spielte, waren sie gefragter, erzählt sie. „Ich habe Ökologie studiert, wollte eigentlich Umweltschützerin werden“. Jetzt schaut sie auf ihren ökologischen Fußabdruck, hat erfolgreich Null-Kilometer-Konzerte mit Essen veranstaltet, erst kürzlich ein Lied für die Kampagne zugunsten des Wassers als öffentliches Gut geschrieben und ins Netz gestellt.

Geena ist eine umtriebige Person, der, wie es scheint, die Dinge leicht von der Hand gehen. „Das Schreiben von Liedern geht nebenbei wie das Tanken Gehen fürs Auto“, sagt sie, und deshalb hat noch ein weiteres Projekt Platz gefunden in ihrem Leben: einheimische Schafwolle. Die hat sie durch Zufall kennen und lieben gelernt, jetzt ist sie mit Freunden soweit, dass sie demnächst eine eigene Kollektion vorstellen mit Mode aus einheimischer Wolle und wieder verwerteten Altkleidern. Ein eigener Shop mit gemütlichem Treffpunkt soll folgen.

www.geena-b.com und auf Facebook unter: Geena B. & her Valentines

This slideshow requires JavaScript.

In Zusammenarbeit mit dem Parkhotel Laurin, Bozen.

17. Kamingespräch | dialogo al camino
Montag, 18. Februar | Lunedì, il 18 febbraio 2013
ore 20.30 Uhr
Parkhotel Laurin – Damensalon | Salone delle Dame
Laurinstraße 4 | Via Laurino 4
Bozen | Bolzano
Se siete interessati e volete sapere di più delle nostre attività vi inivitiamo nel nostro gruppo Facebook!

Sie interessieren sich für unsere Kamingespräche und die Aktivitäten des KulturForumCultura? Werden Sie Teil unserer Facebook-Gruppe und diskutieren Sie mit uns!

Se siete interessati e volete sapere di più delle nostre attività vi inivitiamo nel nostro gruppo Facebook!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: